Zulassungen / Branchenanerkennung

Schaum

Löschanlagen (Zulassungen)

Eine Schauminstallation besteht entweder aus (1) einem Schaumgenerator, der an ein permanentes Rohrleitungssystem angeschlossen ist, das durch Düsen entladen wird, oder (2) einem sehr großflächigen Schaumgenerator, der so angeordnet ist, dass er direkt in einen geschützten Raum entladen wird.

Arbeitet entweder automatisch oder manuell. Verträge über den Festschaumschutz Verträge über den Festschaumschutz unterliegen der vom Hersteller vor der Installation eingeholten Abnahme durch FM Global.

Zeichnungen, die die Installationsdetails und eine vollständige Beschreibung der Gefahr zeigen, sollten FM Global zur Überprüfung vorgelegt werden, ebenso wie Informationen über zusätzliche Funktionen, die den Betrieb des Systems beeinträchtigen können.

Druckluft-schaumsysteme

(Zulassungen)

Druckluftschaumsysteme (CAF) verwenden Schaumkonzentrate mit geringer Ausdehnung, um Schaum mit wesentlich höheren Ausdehnungsverhältnissen herzustellen. Die Systeme umfassen eine Misch- und Schaumerzeugungsvorrichtung, die das Konzentrat, das Wasser und die Druckluft dosiert und kombiniert, um CAF zu erzeugen, das dann zu proprietären Düsen geleitet wird, um es auf die Gefahr anzuwenden.

Die Verwendung von CAF reduziert das Wasser und Konzentrat, das zum Löschen brennbarer Flüssigkeitsbrände erforderlich ist, aufgrund einer höheren Ausdehnung und geringerer erforderlicher Aufwandmengen. CAF kann sich sowohl über horizontale Flächen ausbreiten als auch an vertikalen Flächen festhalten.

Die Systeme müssen vom Hersteller für die jeweilige Anwendung ausgelegt werden. Die entsprechenden FM Global Property Loss Prevention Datenblätter für die zu schützende Belegung sollten vor der Verwendung dieser Systeme konsultiert werden.

Integriertes

Druckluftschaumsystem (ICAF)
siron compressed air foam fm approvals

Verwendet nur die nationalen Schaumkonzentrate Aer-O-Lite 3% und Aer-O-Water 3EM 3%, bei einer Konzentration von 2 Prozent für Kohlenwasserstoffbrennstoffanwendungen. Verwendet Ansul, Incorporated Ansulite 3X3 LV alkoholbeständiges Konzentrat, nur in einer Konzentration von 6 Prozent für Alkohol- und Ketonkraftstoffanwendungen. Nur zur Verwendung mit FireFlex ARC-1 oder Notifier NFC-320/E/C Release-Bedienfeldern.

Die Entladung kann entweder manuell, elektrisch, elektrisch im Failsafe-Modus oder pneumatisch eingeleitet werden. Erfordert einen zuverlässigen Wasserversorgungsdruck zwischen 50 und 175 psi (3,5 und 12,1 bar) beim erforderlichen Systemdurchfluss. Die Druckluftversorgung erfolgt über Zylinder mit 2400 psi (165,5 bar). Inklusive Konzentratversorgungstank. Bietet eine Entladung von mindestens 10 Minuten mit der Option, eine zweite 10-minütige zur Verfügung zu stellen, die bei Bedarf entweder manuell oder automatisch aktiviert werden kann.

Verwendet FireFlex TAR 225C-Düsen mit einer maximalen Abdeckungsfläche von 150 ft2 (13,9 m2) für Kohlenwasserstoffkraftstoffanwendungen und 100 ft2 (9,3 m2) für Alkohol- und Ketonkraftstoffanwendungen sowie TAR 225L-Düsen für Anwendungen, bei denen ein dreidimensionaler Brand eine horizontale Entladung erfordert.

Die minimale Deckenhöhe beträgt 2,4 m (8 ft) und die maximale Düsenhöhe beträgt 46 ft (14 m) für Kohlenwasserstoff-Kraftstoffanwendungen und 35 ft (10,7 m) für Alkohol- und Ketonkraftstoffanwendungen.

FPO-Düsen (Foam Powered Oscillating) sind für den Einsatz dort erhältlich, wo brennbare Flüssigkeiten auf horizontalen Oberflächen verschüttet werden und Poolbrände verursachen können. Sie sind so konzipiert, dass sie eine Entladung über die angegebenen Winkel und Abdeckungsbereiche ermöglichen, die ab einer Mindesthöhe von 2 Fuß (0,6 m) über dem Boden angezeigt werden.

siron compressed air foam approvals chart one

Bei den Systemen handelt es sich um sintflutartige, konstruierte, ausgewogene Designs. Die Basissysteme können so geganget werden, dass sie größere Bereiche oder mehrere Gefahren abdecken. Die Systeme sind in Übereinstimmung mit dem Designhandbuch FM-090M-0-1, Revision E, vom November 2009 zu konstruieren. Die Konstruktionsberechnungen werden vom Hersteller unter Verwendung der FireFlex HydroPneumatic Calculations Version 1.3-Software vom November 2009 und des Benutzerhandbuchs FM-080P-0-04C durchgeführt.

Die minimale Auslegungsaufwandsmenge beträgt 0,04 gal/min/ft2 (1,6 mm/min) für Kohlenwasserstoffkraftstoffanwendungen und 0,06 gal/min/ft2 (2,3 mm/min) für Alkohol- und Ketonkraftstoffanwendungen.

siron compressed air foam approvals chart two

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren

Don’t hesitate to contact us any time