Schutz von Dieselgeneratoren
und Maschinenräumen

Stationäre Dieselmotoren werden häufig mit Generatoren zur Primär- oder Notstromerzeugung gekoppelt. Sie werden auch zum Antrieb von Pumpen und Kompressoren in der Petrochemie- und Gaspipelineindustrie sowie mit Gasturbinenanlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung eingesetzt.

Die Investitionen, die direkt mit diesen Motoren verbunden sind, sind ziemlich hoch, aber das ist oft nur ein Bruchteil des Wertes für den Service, den sie anbieten. Der Verlust durch Brandschäden hat oft dramatische Folgen für den Benutzer und führt letztendlich zu betriebsbedingten Ausfallzeiten, die sich niemals leisten können. Die Kosten für diese Ausfallzeit können für ein Unternehmen oder eine kleine Gemeinde katastrophal sein, wenn beispielsweise der Generator ein ganzes Dorf mit Strom versorgt, wie es in abgelegenen Gebieten oft der Fall ist.

Dieselmotoren gibt es in verschiedenen Größen und Konfigurationen und die Hauptgefahr ist mit brennbaren oder brennbaren Flüssigkeiten verbunden. Die Brandgefahr konzentriert sich hauptsächlich auf die Kraftstoff- und Schmiersysteme und umfasst:

  • Zündung des Kraftstoffs bei Leckagen auf heißen Oberflächen;
  • Schmierstoffe, Hydraulikflüssigkeiten und manchmal sogar die Flüssigkeit, die gepumpt oder komprimiert wird;
  • Zündung brennbarer Dämpfe oder brennbarer Stoffe, die in der Nähe des Dieselmotors gelagert werden;
  • Poolbrand durch den Kraftstoff oder Schmierstoff, der durch einen Bruch in der Ausrüstung austritt.

Dieselmotoren erzeugen Temperaturen von leicht 538 ° C in der Nähe von Krümmern, Abgasen und Schalldämpfern, die leicht jedes brennbare Medium, das mit ihnen in Berührung kommt, wie z. B. Gebäudedurchdringungen, entzünden können und besondere Vorsichtsmaßnahmen erfordern.

Design

mit ICAF

In diesem Beispiel ist ein Schutz für einen Dieselmaschinenraum erforderlich, der drei Generatoren nebeneinander enthält. In diesem Fall wird der Raum einfach mit Druckluftschaum (CAF) aus in der Decke installierten Düsen geflutet, wie in Abbildung 1 unten dargestellt.

NFPA-11, TIA #05-1 in Art. 7.15 besagt, dass, wenn feste Sprühsysteme zum Schutz von Raumeinhausungen verwendet werden, die Mindestdichte nicht weniger als 1,63 l/min/m² betragen muss. Darüber hinaus ist die Dauer der Systementladung für Sintflutsysteme auf einen Zeitraum von mindestens 10 Minuten zu begrenzen (Art. 7.16).

Die Menge an Schaumkonzentrat wird durch die Verwendung der ICAF-Systeme reduziert, da seine hohe Effizienz erreicht wird, während nur eine Konzentration von 2% AFFF-Schaumkonzentrat anstelle der üblichen 3% verwendet wird!

Unter Verwendung des von FireFlex Systems FM genehmigten ICAF-Designhandbuchs lokalisiert der Konstrukteur ein Raster von Totalflutdüsen, um den Bereich des Generatorraums abzudecken.

Der Konstrukteur muss die Standortbedingungen berücksichtigen, bevor er entscheidet, welches Design die Gefahr am besten schützt. In einigen Fällen müssen möglicherweise zusätzliche Düsen direkt an den Generatoren installiert werden, und es sollte eine sorgfältige Bewertung der verschiedenen Gefahren vorgenommen werden, um festzustellen, ob sie erforderlich sind.

Probleme

bei der Verwendung traditioneller Technologien

Typischerweise werden Dieselmotorinstallationen mit herkömmlichen Sprinklern geschützt. Bei abgelegenen Standorten wird die Wasserversorgung schnell zu einem Problem, das ihre Nutzung verhindert.

Sie werden auch häufig durch feste Kohlendioxidsysteme (CO2) geschützt, aber mit den jüngsten Unfallraten durch versehentliche Einleitungen und neuen Umweltbedenken hinsichtlich Gasen, die zum Treibhauseffekt beitragen, verlieren sie bei den Nutzern rapide an Popularität.

In ähnlicher Weise werden Dieselmotoren manchmal durch trockene chemische Systeme geschützt, aber das Risiko einer Korrosion der Ausrüstung durch das Löschmittel ist oft ein Problem, insbesondere bei einer unbeaufsichtigten Installation.

Andere Installationen sind manchmal mit Reinigungsmittelsystemen geschützt, aber einige von ihnen zersetzen sich bei Kontakt mit den heißen Oberflächen des Motors, wodurch stark korrosive oder giftige Chemikalien entstehen, die die Ausrüstung und / oder die Personen auf dem Gelände schädigen.

Typisch für gasförmige Systeme im Allgemeinen sollte auch die Integrität des Gehäuses jederzeit aufrechterhalten werden, und dies ist oft ein Problem unter tatsächlichen Arbeitsbedingungen, was die Fähigkeit des Löschens von Gasen, das Feuer zu löschen, stark einschränkt.

Projektumfang

Diese einfache Installation sorgt für eine Schaumabdeckung auf den Oberflächen der Generatoren selbst, aber auch auf dem Boden um sie herum und bietet so Schutz im Falle von Kraftstofflecks. Abbildung 1 (siehe unten) zeigt eine typische ICAF-Systeminstallation mit einem Gitter aus Austragsdüsen, die auf Deckenebene installiert sind. Die Balanced Flow-Rohrleitung ist einfach zu installieren und hat einen kleineren Durchmesser als das entsprechende Schaum-Wasser-System, wodurch die Kosten für den installierenden Auftragnehmer gesenkt werden.

siron compressed air foam icaf nozzles layout figure 1 1

Abbildung 1

CAF nozzle layout

Das ICAF-System, das zum Schutz dieser Gefahr erforderlich ist, umfasst einen 37,8-Liter-Tank mit Schaumkonzentrat mit zwei (2) Druckluftflaschen, die einen kleinen Fußabdruck darstellen (Abbildung 2 siehe unten).

siron compressed air foam icaf system footprint figure 2 1

Abbildung 2

ICAF System footprint

Das ICAF-System benötigt so wenig Wasser, dass selbst wenn die lokale Wasserversorgung nicht vorhanden wäre, wie es oft an abgelegenen Orten der Fall ist, das Problem leicht gelöst werden könnte, indem ein Wasserreservoir mit einer Kapazität von 1892,7L installiert wird, das bei der Systemaktivierung unter Druck steht. Das System wäre dann vollständig eigenständig und diese kritische Installation wäre ausreichend geschützt.

Schlussfolgerung

Brandschutzkonstrukteure haben jetzt eine zusätzliche Waffe in ihrem Arsenal an Feuerlöschwerkzeugen. Die ICAF-Technologie entwickelt sich zu einer umweltfreundlichen Lösung für den Schutz von Dieselgeneratoren, Maschinenräumen und anderen ähnlichen Gefahren.

Mit ICAF Systems, die auf ihrem Gelände installiert sind, können Anlagenbesitzer ihre Investition jetzt besser schützen und gleichzeitig im Falle von versehentlichen Bränden eine vollständige Brandbekämpfung erreichen.

Sollten Sie Fragen zu dieser Anwendung oder anderen Generatoren haben, wenden Sie sich an SIRON Compressed Air Foam. Unsere Ingenieure arbeiten das Projekt mit Ihnen aus und finden das beste Layout für Ihre spezifische Anwendung.

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren

Don’t hesitate to contact us any time