ICAF Systems

Leistung des Systems

Druckluftschaum (CAF) wird durch die Kombination von Druckluft, Wasser und Schaumkonzentrat in den richtigen Anteilen erzeugt, um eine homogene Schaumlösung ähnlich wie Rasierschaum zu erzeugen.

CAF wird mit hohem Impuls durch ein festes Rohrleitungssystem geliefert und über eine zugelassene Entladevorrichtung über die Gefahr verteilt.

Das ICAF-Druckluftschaumsystem ist FM-zugelassen als lokales Anwendungslöschsystem für Poolbrände der Klasse B, Verschüttungsbrände und Kaskadenbrände. Umfassende Brandtests haben gezeigt, dass ICAF ein äußerst effektiver Löschmechanismus für brennbare und brennbare Flüssigkeiten ist, sowohl mischbar als auch nicht mischbar. Die einzigartigen physikalischen Eigenschaften und die Textur von CAF ermöglichen es, eine stabile und gleichmäßige Schaumstoffdecke über der flüssigen Oberfläche zu bilden.

Die robuste Schaumstoffdecke, die während einer Entladung entwickelt wird, arbeitet an der Kraftstoffoberfläche und erzeugt eine effektive Dampfdichtung, um eine physikalische Trennung zwischen dem Brennstoff und den brennenden Dämpfen herzustellen.

Da CAF durch Belüftung in einer Mischkammer im Gegensatz zu Rühren an der Düse erzeugt wird, hat es höhere Ausdehnungsverhältnisse und längere Ölwechselzeiten als herkömmliche Schaumsysteme mit geringer Ausdehnung. Dies führt direkt zu einer verbesserten Lösch- und Burnback-Leistung.

siron compressed air foam how to work

Integriertes Freigabe-Bedienfeld

Für Anwendungen, bei denen die Gefahr von Störungen durch elektromagnetische Felder besteht, kann das FireFlex® ARC-1 Release-Bedienfeld verwendet werden, das für die Erfüllung strenger Anforderungen an die EMI-Abschirmung ausgelegt und getestet wurde.

Das c-FM-us-, MEA- und CSFM-zugelassene Panel ist mit einer menügesteuerten Programmierung ausgestattet, die ein spezifisches Programm enthält, das werkseitig zugewiesen wird.

Dieses Panel ist mit vielen Arten von Brandmelde- und Überwachungsgeräten kompatibel, wie zum Beispiel: lineare Wärmemelder, Spot-Wärme- und Rauchmelder, Wasserfluss- und Freigabeanzeigen, Nieder- und Hochdruckschalter und manuelle Zugstationen.

Das Panel enthält auch eine alphanumerische Anzeige mit bis zu 16 Zeilen von 40 Zeichen, die alle Systembedingungen beschreiben, und eine Reihe von roten und gelben LED-Lampen, die einzeln jeden der Alarm- und Problembedingungen des Systems anzeigen.

Zur Aktivierung und Bedienung der verschiedenen Funktionen des Systems stehen zudem einfach zu bedienende Bedientasten zur Verfügung.

Wasserversorgung

  1. Die ICAF-Systemtechnik bietet eine erhebliche Reduzierung des Wasserversorgungsbedarfs im Vergleich zu Standard-Sprinkler- oder Schaumsystemen; das System kann mit einem Wasserdruck im Bereich von 3,45 bis 12,06 bar betrieben werden;
  2. Sind Feuerlöschpumpen für den Systembetrieb erforderlich, so sind sie gemäß NFPA 20, Norm für die Installation von Kreiselfeuerlöschpumpen, zu konstruieren und zu installieren;
  3. Die Wasserversorgung ist gemäß NFPA 24, Norm für die Installation von privaten Feuerwehrleitungen und deren Zubehör, zu planen und zu installieren;
  4. Wasserdruckbehälter auch bei FIREFLEX® Systems erhältlich.

In jedem Fall muss die Wasserversorgung in der Lage sein, den erforderlichen Durchfluss und Druck für die erforderliche Dauer bereitzustellen, wie im hydropneumatischen Berechnungsprogramm von FIREFLEX® festgelegt.

Luftzufuhr

  1. Die Luft wird von DOT-, CE- und TC-zertifizierten Druckluftflaschen mit einem Druck von bis zu 165 bar bereitgestellt. Jeder Zylinder wird mit einem Zylinderventil geliefert, das mit einer Sicherheitsentlastungsscheibe ausgestattet ist, die eine Entlastung von 250 – 275 bar ermöglicht;

  2. Luftdruckregler werden verwendet, um den Luftversorgungsdruck für den Systembetrieb auf 6,89 bar zu reduzieren;
  3. Der Zylinderbankdruck wird von einem Druckmessumformer überwacht, der ein Niederdrucküberwachungssignal sendet, wenn der Druck unter den Mindestdruck fällt, der für die Bereitstellung der Luftversorgung für die angegebene Entladezeit erforderlich ist.
  4. Ein Sicherheitsventil wird auch am Ausgang des Luftdruckreglers verwendet, um das System im Falle einer Fehlfunktion vor hohem Druck zu schützen, der maximale Luftbetriebsdruck auf der Systemseite (hinter dem Luftregler) wird auf 11,03 bar eingestellt;

  5. Die Zylinderbank ist werkseitig auf einer lackierten Stahlkufe montiert und umfasst Hochdruckrohre, Verteiler und Hardware;
  6. Die auf einem Deckel montierte Zylinderbank ist mit Einzel- oder Doppeldruckreglerbaugruppen und mit bis zu 10 Zylindern pro Bank erhältlich.

Die Anzahl der in der Entwurfsphase festgelegten Zylinder und Regler basiert sowohl auf dem maximalen Systemdurchfluss als auch auf der Entladezeit, die für die größte einzelne geschützte Gefahr oder eine Gruppe von gleichzeitig geschützten Gefahren erforderlich ist. Das Programm von FIREFLEX® berücksichtigt diese Informationen bei der Berechnung der Systemkapazität.

Löschschaummittel

  1. Zugelassen mit Standard-AFFF- und AR-AFFF-Schaumkonzentraten;
  2. Schaumkonzentrat wird in einem normalerweise drucklosen Edelstahl-Druckbehältertank gelagert, der gemäß ASME Section VIII Div. 1 gestempelt ist;
  3. Schaumstofflagertanks werden auf Bestellung gebaut und sind in verschiedenen Größen von 19 bis 1892 Liter;
  4. Der maximale Betriebsdruck des Lagertanks beträgt 10,34 bar;
  5. Der Tank wird mit einem Sicherheitsventil geliefert, das auf 9,31 bar eingestellt ist, um vor Überdruck zu schützen;

Der Schaumstoffspeicher ist werkseitig montiert und umfasst Ventile, Verkleidungen und Hardware. Manuelle Ventile sind vorgesehen, um den Tank mit Schaumkonzentrat zu füllen und den Luftdruck nach einer ICAF-Entladung freizugeben.

Eine Visiermanometer-Baugruppe ist ebenfalls vorhanden, um eine visuelle Überprüfung des normalen Schaumkonzentratniveaus zu ermöglichen.

ICAF FM ZUGELASSENE AUSTRAGSGERÄTE / DÜSEN

siron compressed air foam icaf system tar 225c

Düsenabstand TAR-225

siron compressed air foam icaf system foam powered oscillator

Löschschaum betriebener Oszillator

Konfiguration der Deckendüse
Die TAR-225C ist eine offene Deckendüse, die zum Schutz von brennbaren oder brennbaren Flüssigkeiten oder Brandgefahren im Pool verwendet wird und speziell für die effektive Verteilung von CAF über ein abgelegenes Gebiet entwickelt wurde.

Die ICAF-Düse befindet sich auf der Deckenebene und ist so konzipiert, dass sie CAF in einem Radius von 360 ° über eine maximale Fläche von 150 ft2 (13,9 m2) bei Verwendung auf Kohlenwasserstoffflüssigkeiten und 100 ft2 (9,29 m2) bei Verwendung auf polaren Lösungsmitteln entlädt.

Spezifische Gefahrenkonfiguration
Die TAR-225L ist eine offene Richtdüse, die speziell für die Entladung von CAF über exponierte horizontale oder vertikale Oberflächen bestimmter Geräte entwickelt wurde und bei kaskadierenden Bränden wirksam ist.

Der Düsenabstand TAR 225L muss auf dem Sprühmuster-Designprinzip basieren. Die Düsen müssen so angeordnet und ausgerichtet sein, dass ihre Sprühmuster alle Oberflächen ausreichend abdecken.

Löschschaum betriebener Oszillator
Die FPO ist eine offene oszillierende Düse, die speziell für die horizontale Projektion von CAF über einen großen Bereich entwickelt wurde. Es ist eine effektive Entladevorrichtung für Low-Level-Schutz.

Der CAF kann über einen 90 ° oder 180 ° -Schwingungsbogen mit einem Entladungsbereich von bis zu 92 Fuß geliefert werden. Die FPO-Düse wird durch die CAF-Entladung selbst angetrieben und benötigt keinen elektrischen oder hydraulischen Anschluss, was die Installation erheblich vereinfacht.

Rohrleitungen & Armaturen

  1. Standard-Rohrleitungsmaterialien und Standard-Fittings gemäß der Definition in der aktuellen NFPA 11;
  2. SymmetrischesRohrleitungsnetz – hydropneumatische Berechnungssoftware von FIREFLEX® Systems;
  3. ISO-Norm.

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren

Don’t hesitate to contact us any time