Dokumente

Hier ist die vollständige Dokumentation für das ICAF SYSTEM.

Für weitere Informationen

ICAF Luftversorgung 3000 psi Zylinder Bank

ICAF Loeschschaum-Versorgungstank

ICAF Schaltschrankmontage

TAR-225C Druckluftschaum-Deckenkonfigurationsdüsen

TAR-225L Druckluftschaum lokale Anwendungsdüsen

TAR-450L Druckluftschaum Lokale Anwendungsdüsen

FPO Oszillierende Düsen

ARC-1 Druckluft-Schaumauslöseregler

Ansul Ansulite 3X3 LV Alkoholresistentes AFFF-Schaumkonzentrat

Ansul Ansulite 3X3 LV Alkoholresistente AFFF MSDS

Viking (C6) 3% AFFF-Schaumkonzentrat

Dafo Fomtec (C6) 3% AFFF-Schaumkonzentrat (Europa)

Berichte

Ein Vergleich der Brandunterdrückungsleistung für Gefahren der Klasse B

Der Vergleich der Brandunterdrückungsleistung bei frei fließenden Heptan-Spill-Bränden

Feuerlöschleistung des ICAF-Systems mit synchronem Betrieb von Sprinklern

Publikationen

Fire Middle East Magazine 39: Oktober 2018

NRCC-Ankündigung NRC-Lizenzen sollen der Brandbekämpfung einen Schub geben

Website-Auszug Discovery Channel besucht NRC

Bauinnovationsserie Artikel Druckluftschaum, eine Erfolgsgeschichte der IRC-Kommerzialisierung

Bauinnovationsserie Artikel CAF-Technologie für den Brandschutz von Wohneinheiten in abgelegenen Gebieten

Fachartikel

Fallstudie Die Entstehung von CAF-Druckluftschaum-Festrohr-Brandunterdrückungssystemen

Artikel im FS-World Magazin Die Entstehung von CAF-Druckluftschaum-Festrohr-Brandunterdrückungssystemen

NFPA Journal Artikel Eine neue Brandbekämpfungstechnologie

ICAF Promotional Leaflet in englischer Version

ICAF Promotional Leaflet in deutscher Version

ICAF Werbebroschüre in französischer Version

ICAF Werbebroschüre in polnischer Version

ICAF Werbebroschüre in niederländischer Version

ICAF-System mit manueller Freigabe

ICAF-System mit elektrischer Auslösung

ICAF-System mit elektrischer Failsafe-Freigabe

ICAF-System mit pneumatischer Freigabe

ARC-1 Release Control Panel

SIRON Fallstudie Druckluftschaum

Zertifikat DNV-GL ISO-9OO1

Zertifikat DNV-GL ISO-45001

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Unser Team für technische Dienstleistungen hat eine Liste mit häufig gestellten Fragen zusammengestellt um Ihnen zu helfen, die Informationen zu erhalten, die Sie benötigen.

Erfordert das ICAF SYSTEM die Verwendung eines speziellen Schaumkonzentrats?

Nein, das ICAF SYSTEM verwendet kein spezielles Schaumkonzentrat. In der Tat sind die zugelassenen Schaumkonzentrate Standard und die Schäume von ARC, die bereits für feste Schaumwasser-Sprinkleranlagen existieren, sind von der Stange erhältlich. Die Konzentrate, die Factory Mutual derzeit für die Verwendung mit dem ICAF SYSTEM zugelassen hat, sind die folgenden: Ansulite 3 x 3 LV Alcool Resistant Konzentrat für Kohlenwasserstoffe und polare Lösungsmittel.

Es ist zu beachten, dass es sich bei den Konzentratbeschreibungen um Markennamen der Hersteller handelt und die beschriebenen Prozentsätze für Schaumwassersprinkler gelten. Diese spiegeln nicht die für das ICAF-System zugelassenen Zusammenschlüsse wider, die unterschiedlich sind. Konsultieren Sie das Systems ICAF Foam Datenblatt oder wenden Sie sich an einen unserer Vertriebsmitarbeiter, um weitere Informationen zu erhalten

Umwelt- und Entsorgungsfragen im Zusammenhang mit der Verwendung von Schaumkonzentraten der Klasse B haben in den letzten Jahren zunehmend Anlass zur Sorge gegeben. Die im ICAF SYSTEM verwendeten Schaumkonzentrate sind biologisch abbaubar. Für spezifische technische Daten zu Schaumkonzentraten konsultieren Sie bitte das entsprechende technische Datenblatt des Herstellers, das auf unserer Website veröffentlicht ist.

Da die Druckluftschaumlösung hauptsächlich aus Luft besteht, sorgen die inhärenten niedrigen Schaum- und Wasseranforderungen für maximale Brandunterdrückungsleistung bei minimaler Umweltbelastung. Für jede Anwendung sind ICAF SYSTEMS so konzipiert, dass sie im Vergleich zu Schaumwasser-Sprinklern etwa 4-mal weniger Wasser und 2- bis 6-mal weniger Schaumkonzentrat verbrauchen.

Wie bei jeder Substanz sollte jedoch darauf geachtet werden, dass Einleitungen nicht in Grundwasser, Oberflächenwasser oder Regenabflüsse gelangen. Nach vorheriger Ankündigung können Schaumlösungsableitungen durch lokale biologische Abwasserbehandlungssysteme behandelt werden.

Da die Einrichtungen je nach Gemeinde oder Standort sehr unterschiedlich sind, sollte die Entsorgung in Übereinstimmung mit den Bundes-, Landes- oder Provinzvorschriften sowie den lokalen oder kommunalen Vorschriften erfolgen. Konsultieren Sie das Systems ICAF-Datenblatt oder wenden Sie sich an einen unserer Vertriebsmitarbeiter, um weitere Informationen zu erhalten.

Die Haltbarkeit jedes Schaumkonzentrats wird durch geeignete Lagerbedingungen und Wartung maximiert. Faktoren, die die Haltbarkeit beeinflussen, sind große Temperaturänderungen, extrem hohe oder niedrige Temperaturen, Verdunstung, Verdünnung und Kontamination durch Fremdstoffe.

Wenn Schaumkonzentrate ordnungsgemäß in ihren Originalbehältern oder in Tanks oder Behältern gelagert werden, die für eine solche Schaumlagerung ausgelegt sind (wie der Schaumtank des ICAF SYSTEM), und regelmäßig überprüft wurden (NFPA empfiehlt jährliche Tests), haben getestete Schaumkonzentrate auch nach 15 Jahren keinen signifikanten Verlust an Brandbekämpfungsleistung gezeigt.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenblättern des Schaumkonzentratherstellers auf unserer Website oder wenden Sie sich an einen unserer Vertriebsmitarbeiter.

Nein. Das ICAF SYSTEM erfordert keine spezifischen oder speziellen Rohrleitungsmaterialien, die Verwendung normaler Rohrleitungen und Formstücke ist in Ordnung (schwarzer Stahl oder verzinktes Rohr sind beide akzeptabel). Verwenden Sie für die Rohrwandstärke den Zeitplan 40 für 1″ bis 2″ und den Zeitplan 10 oder 40 für das 2-1/2″ und 4″ Netz. Für Rohrverschraubungen sind Standard-Rillen-, Flansch-, Schweiß- und Gewindeverbindungen akzeptabel.

Standard-Kleiderbügel sind akzeptabel, wie von NFPA-13 empfohlen. Die Auswahl der Materialien für Rohrleitungen, Armaturen, Aufhänger und Stützen hängt in der Regel vom Grad der korrosiven Elemente ab, die in der Rohrleitungsumgebung für ein bestimmtes Projekt erwartet werden. Weitere Informationen finden Sie im Designhandbuch oder wenden Sie sich an einen unserer Vertriebsmitarbeiter.

Wie jede andere Art von Schaumsystem erfordern ICAF SYSTEMS eine regelmäßige Wartung. Die Inspektions-, Test- und Wartungsanforderungen von ICAF SYSTEMS finden Sie im NFPA 11 Standard, Kapitel 7. Sie können auch das ICAF-Benutzerhandbuch auf der FireFlex-Website einsehen.

Beachten Sie, dass der Eigentümer des Gebäudes oder der Räumlichkeiten, in denen das System installiert ist, dafür verantwortlich ist, dass sein ICAF SYSTEM jederzeit ordnungsgemäß gewartet und in gutem Zustand ist. Er sollte sich an Auftragnehmer wenden, die von FireFlex Systems für die Wartung von ICAF SYSTEMS geschult und akkreditiert wurden.

Ja, die ICAF SYSTEM FM-Zulassung beschränkt die Bereitstellung der Luftzufuhr nicht nur auf Hochdruckluftflaschen. Da es keine speziell für den Brandschutz aufgeführten oder zugelassenen Hochdruckluftkompressoren gibt und das System große Luftmengen benötigt, die bei einem konstanten Druck von 100 psi geregelt werden müssen, ist der Einsatz von Hochdruckzylindern praktischer und wirtschaftlicher.

Diese Zylinder sind auch vom Department of Transport (DOT) für den Transport in ganz Kanada und den USA zertifiziert. Dies schließt die Möglichkeit der Verwendung von Anlagenluft nicht aus, wenn sie bei einem Druck von 100 psi bei der maximal erforderlichen Durchflussrate gehalten werden kann und nachgewiesen wurde, dass diese Quelle zuverlässig und im Brandfall ausreichend ist.

Nein, der mit dem ICAF SYSTEM verwendete Lagertank ist ein Edelstahl-Druckbehälter, der gemäß ASME Section VIII, Div. 1 Standard entwickelt und hergestellt wurde und unter normalen Standby-Bedingungen nicht unter Druck steht. Wenn das System aktiviert wird, wird der Systemluftdruck verwendet, um den Tank unter Druck zu setzen und das Schaumkonzentrat durch ein Siphonrohr in die Mischkammer zu drücken.

Der Schaumstoffspeicher hat einen maximalen Betriebsdruck von 150 psi und wird dimensioniert und hergestellt, um die Projektanforderungen zu erfüllen. Da der Lagertank keine Blase hat, wird er nicht den gleichen Wartungsproblemen unterliegen, die typischerweise mit Blasensystemen verbunden sind, und seine Installation wird erheblich erleichtert. Weitere Informationen finden Sie in den entsprechenden Datenblättern oder an einen unserer Vertriebsmitarbeiter.

NFPA-30 ist ein breiter Standard, der viele Arten von Speicher umfasst. Obwohl die Zulassung des ICAF-SYSTEMS nicht anwendungsspezifisch ist, ist es für brennbare und brennbare Flüssigkeitspool-, Verschüttungs- und Kaskadenbrände zugelassen, die in einigen Speicheranwendungen zu finden sind. In einigen Fällen können Speicheranwendungen durch ein ICAF-SYSTEM geschützt werden, während andere mehr Forschung und Tests erfordern, bevor wir bestätigen können, ob sie durchgeführt werden können oder nicht.

Sollten Sie erwägen, die Druckluftschaumtechnologie zum Schutz einer Speicheranwendung zu verwenden, die unter die NFPA-30-Gerichtsbarkeit fällt, wenden Sie sich an Ihren FireFlex Systems-Vertriebsmitarbeiter. Er wird Ihnen helfen, die Anwendbarkeit des ICAF SYSTEMS auf Ihre spezifische Anwendung zu bestimmen.

Ja, mit Vorsicht. Für Anwendungen bei kaltem Wetter haben Tests in unserem Werk unter Null-Bedingungen von bis zu -4 ° C (-20 ° C) gezeigt, dass die erzeugte Druckluftschaumqualität (CAF), die Lieferung an die Düse und die Entladung nicht durch niedrige Temperaturen beeinträchtigt werden. Es wird empfohlen, das Rohrleitungsnetz mit Druckluft zu spülen, um Restschaum und/oder Wasser zu entfernen, die nach einer Entladung in den Rohrleitungen verbleiben. Die FM-Zulassung beschränkt den Einsatz von ICAF SYSTEMS nicht auf Indoor-Anwendungen.

Dennoch muss die Bewertung anderer Outdoor-Elemente wie Wind, Schnee, Regen, Eis, Insekten oder andere und das damit verbundene Potenzial für Systembeeinträchtigungen berücksichtigt werden. Möglicherweise müssen auch die Düsen vor den Elementen geschützt werden. Um den Einfluss des Windes auf eine Gefahr im Freien, wie zum Beispiel bei einem Leistungstransformator, zu minimieren, wäre es vorzuziehen, den Transformator an mindestens drei Seiten durch Wände abgeschirmt zu haben. Andere Vorsichtsmaßnahmen können erforderlich sein, genau wie es die meisten Unterdrückungssysteme erfordern. Weitere Informationen zu solchen Anwendungen erhalten Sie von FireFlex Systems Engineering Department.

Ja, das ICAF-SYSTEM kann für Hangars in Betracht gezogen werden, wenn sie mit einer Situation konfrontiert sind, in der die Wasserversorgung für traditionelle Brandschutzmittel unzureichend ist und die Kosten für die Modernisierung der Infrastruktur unerschwinglich wären. Das ICAF SYSTEM wurde zum Schutz mehrerer Flugzeughangars eingesetzt, in denen herkömmliche Brandschutzsysteme wirtschaftlich nicht rentabel waren.

Mit einer gründlichen technischen Untersuchung und Bewertung der spezifischen Projektparameter durch einen Brandschutzingenieur kann ein Code-Äquivalenzbericht von der AHJ akzeptiert werden, um die Verwendung des ICAF-SYSTEMS als Äquivalent zu einem Überkopf-Schaum-Wasser-Sintflutsystem zu ermöglichen, um die Anforderungen der Bauvorschriften für Baugenehmigungen zu erfüllen. Weitere Informationen erhalten Sie von der FireFlex Systems Engineering-Abteilung.

Umfassende Brandtests haben gezeigt, dass die gleichzeitige Entladung der Sprinkleranlage, die mit einer Dichte von weniger als 0,25 gpm/ft2 ausgelegt ist, und eines ICAF-Schaumsystems die Löschleistung des ICAF SYSTEMS nicht beeinträchtigt.

Wenn die Sprinkleranlage mit einer Dichte von mehr als 0,25 gpm/ft2 und bis zu 0,60 gpm/ft2 ausgelegt ist, muss die Konzentration auf Kohlenwasserstoffrisiken auf 6% erhöht werden. Bei Risiken mit polaren Lösungsmitteln bleibt die Konzentration von 6 % unverändert.

So wie die ICAF SYSTEM-Zulassung nicht anwendungsspezifisch ist, gibt es praktisch keine Begrenzung für die Größe eines Bereichs, der geschützt werden kann. Im Gegensatz zu einigen Wassernebel- oder Gasunterdrückungssystemen ist das ICAF-SYSTEM nicht durch Gefahrenmengen oder -bereiche eingeschränkt oder begrenzt. Obwohl jede Mischkammer maximal 32 Austragsdüsen speisen kann, gibt es keine Begrenzung für die Anzahl der Mischkammern in einem System.

Sie werden einfach hinzugefügt, bis der gesamte geschützte Bereich von Auslassdüsen bedeckt ist. Genau wie bei einer Sprinkleranlage können mehrere Systeme für große oder mehrere Bereiche verwendet werden. Mehrere Gefahren können auch durch einen gemeinsamen Schaumstofftank und eine Druckluftflaschenbank geschützt werden. Wenden Sie sich an die FireFlex Systems Engineering-Abteilung, um die verschiedenen Möglichkeiten zu erkunden, die für Ihre spezifische Anwendung gelten.

Ja, wenn es keine oder nicht genügend Wasserversorgung gibt, ist es möglich, einen Wassertank (entweder einen Druckbehälter oder einen atmosphärischen Speichertank mit einer Feuerlöschpumpe) als Teil des ICAF SYSTEMS zu haben. Bei Verwendung eines Druckbehälters zur Wasserspeicherung muss die Luftzufuhr so ausgelegt und dimensioniert sein, dass sie die Druckbeaufschlagung des Wassertanks umfasst.

Bei der Aktivierung des Systems wird Wasser durch den gleichen Luftdruck, der das Schaumkonzentrat antreibt, in die Systemtrimmung geleitet. Wenden Sie sich an die technische Abteilung von FireFlex Systems, um weitere Informationen zur besten Lösung für Ihre Anwendung zu erhalten.

Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben, erreichen Sie uns per Telefon oder E-Mail.

Don’t hesitate to contact us any time